[Montagsfrage] Welche(s) Buch/Bücher würdest du gerne mal in der Originalsprache lesen, wenn du könntest?

montagsfrage_banner
Die Montagsfrage stellt Svenja von Buchfresserchen.

Welche(s) Buch/Bücher würdest du gerne mal in der Originalsprache lesen, wenn du könntest?

Uff, da fällt mir spontan so gar kein Buch ein – ich lege nicht soo großen Wert darauf, dass ein Text poetisch klingt und achte generell nicht sehr auf den Stil, solange er sich gut lesen lässt, sodass nur eine sinnentstellende Übersetzung ein wirklicher Grund für mich wäre, auf die Originalsprache zurückzugreifen (nur müsste ich das auch erstmal wissen 😉 ).

Die meisten Bücher, die ich lese, sind entweder gleich von deutschen Autoren oder aus dem englischen übersetzt, wo es jetzt keine Schwierigkeit wäre, es in der Originalsprache zu lesen und ich im Gegenteil vor ein paar Jahren die bewusste Entscheidung getroffen habe, das nicht zu tun. (Auch wenn es natürlich immer noch ein paar Sachen gibt, die ich auf Englisch lese, entweder, weil sie nicht übersetzt wurden oder ich einmal auf Englisch angefangen habe und nicht mittendrin auf Deutsch wechseln will.)

Und zwar mit dem Hintergrund, dass ich schon so viel auf Englisch konsumiere (praktisch alle Serien und Filme, wenn ich sie nicht mit meiner Mutter zusammen gucke, einige Podcasts, viele Blogartikel und auch Schreibratgeber, da dort die Auswahl auf Englisch viel größer ist) und schon manchmal Schwierigkeiten habe, die richtige deutsche Formulierung zu finden, weil mir das, was ich ausdrücken will, auf Englisch oder Japanisch durch den Kopf geht. Und das ist, wenn man selbst auf deutsch schreibt, doch etwas unpraktisch. Und auf Deutsch zu lesen hilft mir dann auch, Beispiele für schöne oder nicht schöne Formulierungen zu finde oder meinen Wortschatz zu erweitern. Aber irgendwie geht das gerade etwas an der Frage vorbei *hüstel*

 

 

2 comments

  1. Charlotte says:

    Das Problem mit dem Schreiben kenn ich! *lach* … wenn ich grad an einem Buch sitze, dann lese ich nur auf Deutsch, sonst gehts mir so wie dir. Ansonsten auch gerne Englisch. Nur Japanisch, das ist mir zu viel 😉 … sehr beeindurckend! Das stell ich mir total schwer zu lernen vor.
    Lg, Charlotte

  2. mikkaliest says:

    Huhu!

    Da kommt es wohl auch darauf an, wie man als Leser so „gepolt“ ist! Ich achte sehr stark auf Sprachmelodie, originelle Formulierungen und einen schönen Stil – es gibt Bücher, die von der Handlung her gar nicht so der Knaller sind, wo ich aber in Schwärmerei verfalle, weil der Schreibstil so toll ist.

    …und natürlich fällt mir da gerade nur eine *deutsche* Autorin ein, nämlich Antonia Michaelis. Alleine so Sätze wie: „Die Heizung war jetzt wie Eis, und der Flur war ein Grab aus Schatten. Sie war so müde, und die fremde Stadt war so groß, und der November sammelte sich im Hausflur wie Schnee.“…

    Hach, so schön. Ich glaube sogar, ich würde ein Buch mit schwacher Handlung aber grandiosem Schreibstil einem Buch mit toller Handlung, aber schlechtem Schreibstil vorziehen!

    LG,
    Mikka

Schreibe einen Kommentar